• header-0
  • header-1
  • header-2
  • header-3
  • header-4
  • header-5
  • header-6
  • header-7
  • header-8

Wie stellst du dir das Reich Gottes vor?

Theologischer Gesprächsabend mit Bbr. Erhard Bechtold

Karlsruhe. Nach der zeit- und personalintensiven 72h-Aktion des Bundes Deutscher Katholischer Jugend (BDKJ) am vorigen Wochenende und vor dem größten Unitariertreffen des Jahres, der Generalversammlung (GV) nahmen sich die AHAH und die Aktivitas noch die nötige Zeit, sich in den Fragen unseres Glaubens im Rahmen eines theologischen Gesprächsabends mit unserem Ehrenmitglied Bbr. Pfarrer Erhard Bechtold zu vertiefen.

Zum Titel wurde eine recht philosophische Frage gewählt: „Wie stellst du dir das Reich Gottes vor?“ Dabei stellte sich Ehrensenior Bbr. Robert Wittek in seinem Einstiegsimpuls die Frage, wie das Reich Gottes das zentrale Anliegen von Jesu bedeutet, bzw. wie man sich in der Nähe Gottes wohlfühlen kann.

Das Thema hat viele während des Abends berührt und alle konnten sich über eine Vielfalt von Meinungen und Gedanken freuen. Das Reich Gottes könnte man sich als Raum vorstellen, in dem es keine Zeit mehr gäbe, Vollendung herrsche und jegliche menschliche Bedürfnisse in den Hintergrund rückten.

Im Laufe der langen Diskussion machte es sich klar, dass der Mensch von heute allem Luxus zum Trotz fern von diesem Reich ist, da es auch fern von der menschlichen Welt vorgestellt wird, obwohl es sich im Herzen der Menschen manifestieren muss. Darauf weist der Satz „Dein Reich komme!“ in dem von Jesu gelernten Gebet, dem "Vater Unser" auch hin.

Nach vielen unterschiedlichen Meinungen waren sich alle einig, dass dieses Reich da zu finden sei, wo Gottes Willen herrsche. Wenn wir seinem Willen folgen, kann man bereits in dieser Welt ein kleines Stück dieses Reiches erleben. Wir alle sind gleichzeitig Lehrende und Lernende vor Gott, das heißt, er gibt uns die Freiheit, nach unseren Fehlern und Brüchen den richtigen Weg finden zu können. Wo das funktioniert, entdeckt man bald Gottes Reich.