• header-0
  • header-1
  • header-2
  • header-3
  • header-4
  • header-5
  • header-6
  • header-7
  • header-8

4-Tages-Marathon in Karlsruhe

Stiftungfeste von Unitas Pirminia und Unitas Franco-Alemannia

Karlsruhe. Kaum war donnerstags das Fronleichnam-Fest zu Ende, begannen schon die Vorbereitungen für das 97. Stiftungsfest der Unitas Franco-Alemannia, wobei sich die Gäste ebenso auf das runde Jubiläum des 90. Stiftungsfestes der Unitas Pirminia freuen durften.

Das traditionelle Grillen nach der Prozession musste daher leider ausfallen, doch nicht ohne würdigen Ersatz: Am Folgetag wurde zu einer Stiftungsfestkneipe, geschlagen von Bbr. Jesús Aramendiz Fuentes, geladen. Zu diesem Anlass hatten sogar der Vorortspräsident und der Vorortsschriftführer sowie einige andere Koorporationen und zahlreiche Alte Herren den Weg aufs Karlsruhe Unitas-Haus gefunden. In einer bewegenden Prinzipienrede sprach der Präside über virtus und legte ein besonderes Augenmerk auf die aktuelle Lage in Venezuela. Gerade in Krisenzeiten wie aktuell dort brauche man Glauben und christliche Werte, um sich gegenseitig zu unterstützen und die Zeit zu überstehen.

Nach einer mehr oder eher weniger langen Nacht begann der Samstag mit dem traditionellen Fußballspiel zwischen den Alten Herren und der Aktivitas. Dass dieses Kräfte Messen Tradition hat, zeigte sich allein daran, dass ein Alter Herr extra nur für das Fußballspiel aus Ulm angereist war. Dabei ließ sich niemand von dem wechselhaft-regnerisch Wetter beeindrucken - und trotz der Ulmer Verstärkung blieben die Alten Herren am Ende gegen die dynamischen Aktiven im Hintertreffen. Währenddessen wurde auf dem Haus bereits das Spanferkel fachmännisch präpariert und während viele Aktiven das abendliche Salatbuffet vorbereiteten, versammeltens ich die Alten Herren zu den jährlichen Sitzungen von Hausbauverein und Altherrenverein. Nach eine kurzen Erholungspause fanden sich im Anschluss wieder viele Gäste zum Gartenfest ein, das kurzfristig vor Eröffnung des Buffets wegen eines einsetzen Gewitters in das Haus verlegt werden musste. Der Stimmung tat dies jedoch keinen Abbruch.

Bereits am frühen Sonntagmorgen ging es weiter: Ehrenbundesbruder Pfarrer Erhard Bechtold leitete die feierliche Eucharistiefeier, bei der ein Hausgast offiziell in sein Katechumenat eingeführt wurde - es zeigte sich wieder einmal, dass nicht nur über virtus gesprochen, sondern virtus aktiv gelebt wird.

Bei der sich anschließenden Morgensitzung referierte Gastredner Prof. Dr. Klaus-Dieter Jany, passend zum Semesterthema „Gen-Ethik“ über "Gentechnik in Lebensmitteln". Er zeigte verschiedene Blickwinkel auf die Gentechnik auf und vertiefte die Thematik für alle, die sich im Laufe des Semesters bereits bei den drei gehaltenen Wissenschaftlichen Sitzungen über informiert hatten.

Doch diesem Höhepunkt nicht genug - passend zum 90. Stiftungsfest hatte der klein gewordenen Altherrenverein der Unitas Pirminia zum Pirmininentreffen geladen. Neben den beiden Wiederbegründungschargen Bbr. Dr. Albert Gamber und Bbr. Werner Wohlfarth ließen sich auch weitere langjährige treue Weggefährten der Pirminia es nicht nehmen trotz gesundheitlicher Einschränkungen diesem Treffen beizuwohnen. Der Vorsitzende des AHV Pirminia Bbr. Dr. Gamber hatte zur Anschauung einige Bilder aus der aktiven Zeit der Pirminia mitgebracht, die Grundlage für den weiteren Austausch und die Erzählungen über die Pirminia wurden.