Theologischer Gesprächsabend

Glaubensaustausch mit Bbr. Pfarrer Erhard Bechtold

Am 31.05.2011 fand unser diessemsterlichers Theologische Gesprächsabend mit unserem lieben Ehrenbundesbruder Pfarrer Erhard Bechtold statt.

An diesem Dienstagabend versammelten sich die Aktiven, Bundesbrüder und Bundesschwestern um die großen Eichentische im Konventraum des Vereinshauses. Der prasselnde Regen an die Fensterscheiben und die warme Beleuchtung trugen zur Gemütlichkeit der großen Runde bei. Vermutlich kennt jeder die Diskussionen, welche unterstützt durch ein Bier oder Wein, so oft im Wohnzimmer des Vereinshauses unter den Aktiven entstehen. Es geht um Fragestellungen aus Studienfach oder die neuesten Ereignisse aus den Medien. Oft mischen sich dann christliche Fragstellungen dazu und eine lebhafte Diskussion entwickelt sich.

Bereits einige Tage im Voraus hatten die Aktiven einige dieser Fragestellungen aus dem Alltag eines Unitariers gesammelt und aufgeschrieben. Es war eine beträchtliche Liste zusammengekommen, die der amtierende Senior nun vor sich auf dem Tisch liegen hatte. Nachdem man sich noch mit einer Handvoll Knabbereien versorgt hatte, wurde der Abend mit der Begrüßung der Gäste eröffnet.

Besonders freute man sich neben der Anwesenheit einiger Alter Herren natürlich über den lieben Ehrenbundesbruder Pfarrer Erhard Bechthold, welcher uns mit geistigen Denkanstößen immer wieder durch den Abend führt. „Wie kann man die Menschen wieder zur katholischen Kirche bringen?“, „Sollte nicht auch Frauen das Priesteramt eröffnet werden?“, „Wie gehen wir mit anderen Religionen um?“ Die vielen Wortmeldungen wurden fleißig auf einer Rednerliste notiert, sodass jeder zu Wort kam.Wie im Fluge vergingen die folgenden 2,5 Stunden, in denen wir uns intensiv mit unserem Glauben auseinandersetzten.

Auch nach dem offiziellen Ende wurde in kleinerer Runde die Diskussion weitergeführt. Zu später Stunde bedankte man sich beim Abschied an der Tür für „einen wirklich gelungenen Abend“ und machte sich auf in den immer noch fallenden Regen.