89. Stiftungsfest der Franco-Alemannia

Von Spanferkeln, Tanzwütigen und anderen


Vom 24.06. - 26.06.2011 fand das 89. Stiftungsfest der Unitas Franco-Alemannia statt.

Der Höhepunkt dieses Semesters war lange von Regen bedroht, aber als es dann anfing, kam auch die Sonne heraus und blieb das ganze Stiftungsfest um mit uns zu feiern!! Naja, am Freitagabend kamen ein paar Regenspritzer, die aber nur die Altern Herren und ein paar Studenten aus Zucker in das Haus vertrieben.

Unser Stiftungsfest fing in schöner gemütlicher Runde bei einen spontanen Mittagessen an. So gestärkt machten wir uns daran die Sau stundenlang zu drehen, was bei dem einen oder anderen netten Gespräch nicht schwer fiel.

Mit der Zeit trudelten dann auch viele Gäste zum Begrüßungsabend und das Schwein wurde aufgeschnitten. So speisten wir alle bei kühlen Getränken, leckeren Salaten und guter Unterhaltung bis spät in die Nacht.

Nach dem langen Abend wurde der Tag mit einem stärkenden Frühstück begonnen, um danach Fußball gegen unsere Alten Herren gespielt. Die Alten Herren gingen früh in Führung bevor sie einige Treffer einstecken mussten. Nachmittags wurden die Sitzungen des Heim eVs und der AH-Vereine, sowie ein Cumulativ Convent abgehalten.

Der Höhepunkt für die Damen war am Samstagabend erreicht. Es wurde beim Ball getanzt! Neben dem Tanzen gab es ein reichhaltiges und sehr schmackhaftes Buffet, eine vorzügliche und mit Witzen gespickte Damenrede und eine Feuer-Pow-Pow-Show. In der Damenrede wurden unsere Liebsten mit einem profanen Fluss verglichen, dann aber doch aufs Höchste gelobt. Eine Feuer- und Akrobatikshow ließ den Puls der Zuschauer in die Höhe schnellen und erstaunte
uns jede Minute erneut.

Die Morgensitzung am Sonntag wurde mit einem erweckenden Gottesdienst begonnen. Im Anschluss kam das ersehnte Frühstück und erhellende Gespräche mit und unter den Alten Herren. Die Festrede zum Thema Kirche, Kommunikation und Medien stieg der Stadtrat von Karlsruhe Dr. Albert Käuflein mit Paulus und seiner Verkündigung ein. Von hier schlug er einen Bogen und landete in der heutigen Zeit, wo er erläuterte wie die Kirche heute in der Öffentlichkeit auftritt und
sich mitteilt. Mit einem gemütlichen Essen beim Italiener ließen wir das Stiftungsfest ausklingen.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die zum erfolgreichen Gelingen des Stiftungsfestes beigetragen haben!