Erste Bewährungsprobe mit Bravour bestanden

Fuxenkneipe bei der Unitas Franco-Alemannia

Im Rahmen der Fuxenkneipe konnten letzten Samstag, dem 2. Juni 2012, unsere Füxe ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Der Abend wurde mit einem Gottesdienst, zelebriert von Bbr. Pfr. Erhard Bechthold, begonnen. Dabei zog sich die Thematik „Eintritt und Aufnahme in eine Gemeinschaft“ wie ein roter Faden durch den ganzen Abend.

 

Nach der geistlichen Stärkung konnten alle innerlich gefestigt in die Fuxenkneipe starten. So wurden, entsprechend der Tradition einer Fuxenkneipe, die bemoostesten Burschen zu den krassesten Füxen und Alte Herren/Hohe Damen zu Gästen und umgekehrt. Einzig der Fuxmajor behält seine Charge und sorgt für einen geordneten Ablauf.

Fuxmajor Bbr. Jonas Neckenich leitet die Corona souverän durch die erste Hälfte des Hochoffizes. In seiner Prinzipienrede beschrieb er unsere Prinzipien – virtus, scientia, amicitia – anhand der bisherigen unitarischen Laufbahn unserer drei Füxe.

Gut vorbereitet zeigten in den folgenden zwei Stunden die Bbr.Bbr. Zacharias Heck, Daniel Thiemann und Lukas Beeck wie man eine Kneipe so richtig schlägt. Durch adäquate Formulierungen und konsequente Führung konnten sie die Versuche mancher krassen Füxe, das Präsidium aus dem Konzept zu bringen, souverän mit Genussstrafen und Bierpauken kontern.

So mussten einige forsche Füxe unfreiwillig das „gute“ Rothaus-Bier temporär gegen „gut temperiertes“ Öttinger-Bier eintauschen. Jeder Präside verstand es, die Corona fest im Griff zu haben und dabei stets für eine gute Stimmung zu sorgen.

Zusammengefasst war es ein gelungener Abend und eine mit Bravur bestandene „Bewährungsprobe“. Im Anschluss feierten viele Bundesbrüder und -schwestern und einige Gäste im Jakobus von Geymüller-Gewölbe bei Snacks und Bier die gelungene Fuxenkneipe.

von Bbr. Martin Wiedemann