SS 2013

Zum 80. Geburtstag von Bbr. Dr. Albert Gamber

Unitas Franco-Alemannia gratuliert ihrem langjährigen Vorsitzenden

Ein Teil der Karlsruher Unitarier mit Bbr. Dr. Albert Gamber bei der Generalversammlung in Stuttgart

Karlsruhe. Der 15. Mai 2013. Am frühen Abend sammeln sich auf dem Unitas-Haus in der Eisenlohrstraße viele Unitarier, um einen Mann der alten Garde der Karlsruher Unitas zu besuchen und ihm gebührend zum 80. Geburtstag zu gratulieren: unserem lieben Alten Herren Bundesbruder Dr. Albert Gamber, Träger der silbernen Ehrennadel des Unitas-Verbandes und Vorsitzender des Altherrenvereins Unitas Pirminia Karlsruhe.
"Vor allem Bundesbruder Dr. Gamber ist es zu verdanken, dass die Unitas in Karlsruhe so stetig lebt und gedeiht", betont Bundesbruder Oliver Reiff, Vorsitzender des Altherrenvereins Unitas Franco-Alemannia Karlsruhe. "Schon zu meiner Aktivenzeit konnte die Aktivitas auf die stete Unterstützung unseres Bundesbruders zählen."

Bundesbruder Dr. Gamber ist nicht nur seit dem Wintersemester 1972/1973 Vorsitzender des AHV Pirminia – zeitgleich hierzu hatte er bis zum Wintersemester 1998/1999 ebenso das Amt des Vorsitzenden des AHV Franco-Alemannia inne. Nicht zuletzt war er an der Wiederbegründung der Unitas Pirminia nach dem 2. Weltkrieg maßgeblich beteiligt. So liest man im Rundschreiben zum Wintersemester 1957/1958 der Unitas Pirminia vom 15. November 1957: "Wir trafen uns am 23.7.1957 zu unserem ersten Konvent, bei dem die folgenden Chargen für das kommende Semester einstimmig gewählt wurden: Franz Herr (Senior), Werner Wohlfahrt (Fuxmajor u. Consenior), Albert Gamber (Scriptor u. Quästor)."

Dem Anlass entsprechend überreichte das Karlsruher Unitas-Gesangsensemble einen musikalischen Blumenstrauß mit Sätzen von Silcher und den Wise Guys. Die "Schatztruhe" aus dem Wise Guys-Stück "Am Ende des Tages" aufgreifend überreichte Bundesbruder Oliver Reiff eine kleine "Schatztruhe" mit unitarischen Erinnerungen und einem großen Gruppenfoto, das die Karlsruher Aktivitas zusammen mit dem Jubilar auf der 136. Generalversammlung in Stuttgart zeigt.

"Die Karlsruher Unitas kann stolz sein, einen solchen Alten Herren in direkter Nachbarschaft zum Unitas-Haus wohnen zu haben", meint der ebenfalls anwesende Vorsitzende des Altherrenzirkels Karlsruhe Bundesbruder Dr. Konrad Pumpe.
Bundesbruder Dr. Gamber ist nicht nur treuer Gast bei nahezu jeder Veranstaltung des Semesters, er unterstützt auch den Karlsruher Hausbauverein als Vorstandsmitglied, organisiert notwendige Reparaturen und bespricht sich vor Ort mit den zuständigen Handwerkern. Dem nicht genug war Bundesbruder Dr. Gamber maßgeblich an der Finanzierung des "Jakobus von Geymüller Gewölbes" im Keller des Karlsruher Unitas-Hauses beteiligt. "Ohne seine großzügige Zuwendung wäre die Renovierung und Gestaltung des neuen Kellers nicht möglich gewesen", so Bundesbruder Thomas Ugowski, Vorsitzender des Heim e.V.

Im Anschluss an die überreichten Glückwünsche lud Bundesbruder Dr. Albert Gamber noch in sein Wohnzimmer ein, um bei einem Glas Sekt, Canapés und selbst gebackenem Kuchen zu verweilen und in alten Erinnerungen zu schwelgen. "Die Aktivitas nimmt schon wahr, welch Urgestein unser lieber Bundesbruder für die Karlsruher Unitas ist; doch erst ein Alter Herr, der schon vor vielen Jahren in Karlsruhe aktiv war und ihn damals schon so aktiv wie heute erlebt hat, kann wirklich abschätzen, wie sehr die Geschichte und die Entwicklung der Karlsruher Unitas mit Bundesbruder Dr. Albert Gamber verbunden und verwebt ist", erklärt Bundesbruder Oliver Reiff zum Abschluss.

Die Karlsruher Unitas ist froh, ein solches Mitglied als Vorbild und Freund in ihren Reihen zu haben und wünscht dem lieben Bundesbruder für die Zukunft alles Gute, Gottes Segen und viel Gesundheit!

von Bbr. Jonas Neckenich