SS 2013

"Robert Schuman – Vater Europas"

Wissenschaftliche Sitzung mit Christoph Watzka

Karlsruhe. Unter dem Titel „Robert Schuman – Vater Europas“ hielt Christoph Watzka eine wissenschaftliche Sitzung, passend zum „Robert Schuman Jahr“ 2013. Im September jährt sich Schumans Todestag zum 50. Mal und die europäische Einigung ist aktueller denn je. Auch heute noch wird über die Notwendigkeit der Europäischen Union diskutiert, auf einer ganz anderen Ebene.

Robert Schuman

Robert Schuman (Datum unbekannt)

Nach dem Zweiten Weltkrieg war ein wichtiges Ziel die langfristige Prävention weiterer Kriege. Trotzdem lag der Plan, durch wirtschaftliche Bindungen und gegenseitige Stärkung eine Staatengemeinschaft zu schaffen, die nicht an Kriegen interessiert ist, nicht auf der Hand.

Bbr. Robert Schuman (1886-1963) hat schon sehr früh eine Versöhnung zwischen Frankreich und Deutschland vorangetrieben und insbesondere mit dem Schuman-Plan den Grundstein für eine europäische Wirtschaftsunion gelegt.

Der Vortrag konnte schließlich gut zeigen, dass Robert Schuman als geistiger „Vater Europas“ zu bezeichnen ist. Trotz des erheblichen Vorwissens unter den Zuhörern, konnten wohl alle noch etwas mehr über unseren berühmten Bundesbruder lernen.

Der Vortrag endete in einer Fragerunde und anschließend ließen wir den Abend gemütlich mit Flammkuchen und Unterhaltungen in Kleingruppen ausklingen.

Mehr Veranstaltungen der Unitas-Vereine zum Robert Schuman Jahr sind unter www.robert-schuman.de zu finden. Insbesondere möchten wir auf die Robert-Schuman-Kneipe der Franco-Alemannia am 4. September 2013 in Karlsruhe hinweisen.

von Bbr. Zacharias Heck