"Zwischen Orts- und Weltkirche – Unsere Verantwortung für die Eine Welt"

Die Karlsruher Unitas besucht die Generalversammlung des Verbandes in Bamberg

Bamberg. Am Mittwoch, den 26. Juni war es endlich soweit: Die Unitas Franco-Alemannia fuhr nach Bamberg zur 137. Generalversammlung des Unitas-Verbandes.

Am Donnerstag chargierten wir am Hochamt und der Fronleichnamsprozession, die durch die malerische Altstadt Bambergs führte. Die ganze Stadt war auf den Beinen und viele Gäste waren angereist um den Leib Christi zu verehren. Neben den Chargenabordnungen der Unitas wurde die Prozessionen noch durch einen Ritterorden und von zahlreichen Vereinen mit Statuen begleitet.

Nach diesem Fest des Glaubens wurde dann am Mittag auch offiziell die Generalversammlung eröffnet und das Präsidium gewählt. In der ersten Plenarsitzung wurde der Hohedamenverein der Unitas Caritas Pirckheimer offiziell in den Verband aufgenommen.

An der anschließenden Aktivensitzung wurde Dominik Nikolaus Wachter (Unitas Franko-Saxonia Marburg) als neuer Aktivenvertreter unserer Region Süd-West gewählt.

Zudem luden uns die beiden Aachener Aktivenvereine zum Aktiventag ein, der unter dem Motto steht "Studieren heute, Studieren morgen: Erwartungen, Probleme, Chancen!". Wir Karlsruher sind gespannt auf dieses Highlight und freuen uns auf die Tage in der zweiten großen Technikerstadt Deutschlands.

Der Hohedamenbund konnte Bsr. Maria Schulze-Öchtering (Unitas Clara Schumann Bonn) als ihre neue Vorsitzende gewinnen und der Altherrrenbund verkündet die Wiederwahl von Bbr. Dr. Dr. Thomas Lohmann.

Nach diesem harten und disziplinierten Tag hieß es erstmal entspannen und so trafen sich Alte Herren, Hohe Damen und Aktive in einer alten Wirtshausbrauerei mitten in der Altstadt um die Amicitia hochleben zu lassen.

An den Plenarsitzungen am Freitag und Samstag ging es nochmals heiß her und Hohe Damen, Alte Herren und Aktive diskutierten fair über die Zukunft des Verbandes.

Auch für Karlsruhe ein bedeutender Tag, der zeigt was es heißt im Verband aktiv sein: Bbr. Ingo Gabriel und Bbr. Stefan Fehrenbach führen ihre Ämter als Internetbeauftragter und Finanzausschussmitglied fort, Bbr. Sven Gehrig wurde zum EKV-Beauftragten gewählt, Bbr. Johannes Schäfer wird Vorstand des Beirates zur Öffentlichkeits- und Nachwuchsarbeit und Bbr. Jonas Neckenich sein Stellvertreter.
Mit der Unitas Freiburg wird auch ein Verein in unmittelbarer Nachbarschaft zu uns den Vorort nächstes Jahr stellen. Gratulor.

An der Verbandsmesse und der anschließenden Podiumsdiskussion am Samstagmorgen kam auch die Scientia zu ihrem Zug. Es diskutierten Erzbischof Paul Bakyenga (Mbarara, Uganda), Bischof Jorge P. Carrión (Puna, Peru), Prof. Dr. Dietmar Winkler (Professor für Kirchengeschichte und Historische Theologie, Universität Salzburg) sowie Bbr. Prof. Dr. Johannes Hofmann (Professor für Alte Kirchengeschichte und Patrologie, Universität Eichstätt, Unitas Frankonia) unter Leitung von Bbr. Michael Kleiner zusammen mit dem Plenum Aspekte zum Tagungsthema "Zwischen Orts- und Weltkirche – Unsere Verantwortung für die Eine Welt".
Der zweitletzte Tag der GV fand sein würdiges Ende beim Festkommers mit der Festrednerin Staatsminsterin Melanie Huml (München), die über die Notwendigkeit der christlichen Werte in der Gesundheit und Pflege referierte.

Am Sonntag lud dann der Bamberger Erzbischof Bbr. Dr. Ludwig Schick zum feierlichen Pontifikalamt in den Bamberger Dom ein. Gekonnt konkretisierte er die unitarischen Prinzipien anhand des Evangeliums. Nach dem anschließenden Festumzug der Chargen und der Korona durch die Innenstadt endete die diesjährige GV mit dem Festakt. Pater Stefan Dartmann SJ, Hauptgeschäftsführer von RENOVABIS hielt seine Festrede über das Verständnis weltkirchlicher Solidarität und Partnerschaften.

Voller neuer Freundschaften und reflektierter Sichtweisen zu Kirche und Gesellschaft fuhren wir gestärkt nach Karlsruhe zurück.

Wir danken der Unitas Henricia Bamberg für diese gelungene Generalversammlung und freuen uns nächstes Jahr nach Würzburg fahren zu können.

Text: Bbr. Florian Kößler
Bilder: Bbr. Ingo Gabriel