WS 2014/15

2015 in bester Laune begonnen

Unitas Franco-Alemannia startet mit Kneipe und traditionellem Dreikönigsgrillen ins neue Jahr

 

Karlsruhe. Fast wie in den Anfängen der Tradition des Dreikönigsgrillens, doch dieses Jahr ohne weiße Pracht, brannte im Garten des Unitas-Hauses eine wärmende Glut bei klirrender Kälte, wo der Grill die Besucher mit Steaks, Würstchen und angerichtetem Fetakäse versorgte. Nach dem gemeinsamen Besuch des Sonntagsgottesdienst zu Epiphanie, den die Sternsinger der Pfarrgemeinde in prunkvollen Gewändern als Abschluss ihrer Sammelaktion für Kinder und Jugendliche auf den Philippinen mitgestalteten, versammelten sich viele Bundesschwestern und Bundesbrüder, teils mit Kind und Kegel, zum gemütlichen Wiedersehen in den Räumen des Unitas-Hauses.

Das Dreikönigsgrillen ist nun seit vielen Jahren eine Konstante, bei der abseits von programmatischer Gestaltung des Semesters sich besonders auch den Familien in der Unitas ein harmonischer Rahmen zur Geselligkeit bietet und großen Zuspruch findet. Bei sich an das Essen anschließenden Gesellschaftsspielen wie Risiko, Geistesblitz u.a.m vermischen sich die Generationen und von den ganz Kleinen bis ganz Alten genießt jeder diesen Nachmittag.

Ebenso schon beinahe Tradition sind die Kneipen am Vorabend des Dreikönigsgrillen, bei denen auf altstudentische Weise das neue Jahr begrüßt wird. Der Einladung folgend waren Besucher aus Heidelberg, Essen, Stuttgart, München, Köln aber auch Vertreter Karlsruher Korporationen gefolgt, um den Conventsaal für eine diesmal recht unkonventionell gestaltete Kneipe zu füllen. Im fröhlichen Verlauf des Abends konnte der Senior des Wintersemesters, Bbr. Pascal Rogg, zudem die Bundesbrüder Christian Sutschet und Andreas Scheuermann in den Burschensalon aufnehmen. Die Freude dieses Zugewinns wurde jedoch etwas getrübt, da er die Bundesbrüder Jonas Neckenich und Benedikt Kerbeck aus dem Burschensalon entließ und in das Philisterland verabschiedete in der Hoffnung, dass sie auch von dort ihre Aktivitas weiterhin engagiert unterstützen mögen. Dies tat der Feierlaune jedoch keinen Abbruch und so wurde bis in die frühen Morgenstunden bei dem einen oder anderen Bier über Vergangenes resümiert und über die Zukunft spekuliert, bevor die ersten Aufräum- und Umbaumaßnahmen für das Dreikönigsgrillen tatkräftigen Einsatz einforderten.

Im Semesterprogramm unter dem Thema „Verantwortung in Wissenschaft und Technologie“ stehen bereits die nächsten Veranstaltungen in den Startlöchern: die Veranstaltung des Altherrenzirkels zu neuen Erkenntnissen in der Hirnforschung, die Wissenschaftliche Sitzung zur gesellschaftlichen Problematik der Atommüll-Endlagerung, der Unitarische Abend zum Prinzip der „Amicitia“ und das 2. Vereinsfest zu Ehren des Hl. Thomas von Aquin mit Erfahrungsberichten von Bundesbrüdern zum Thema Verantwortung im eigenen Berufsleben. Hierzu ergeht eine herzliche Einladung.

Text & Bild: Bbr. Ingo Gabriel