• header-0
  • header-1
  • header-2
  • header-3
  • header-4
  • header-5
  • header-6
  • header-7
  • header-8

Sportlicher Start in den Lockdown

Semestereröffnungsabend

Karlsruhe. Mit großer Zuversicht wurde das Programm des Wintersemesters vom Chargenteam zusammengestellt. Als die Planung und Vorbereitungen angefangen hatten, konnte man noch auf ein „halbwegs normales“ Semester sowohl an der Uni als auch im Privaten und in Vereinen hoffen. Die aktuellen Regeln wurden verfolgt und nach Einführung strengerer Maßnahmen das eigene Hygiene-Konzept regelmäßig angepasst, damit nach langer Zeit endlich Veranstaltungen mit Gästen auf dem Haus (und gleichzeitig online als „Kombi-Veranstaltung“) stattfinden können. Dementsprechend freute sich die Aktivitas auf den Semestereröffnungsabend, wie auf ein kleines Fest.

Zu dem Zeitpunkt wusste man noch nicht, dass nur kurze Zeit nach dem Eröffnungsabend das öffentliche Leben stark begrenzt wird und damit die Veranstaltungen mit Präsenzteilnehmern ab November nicht mehr stattfinden können. Keine Präsenzveranstaltung bedeutet allerdings nicht, dass die Vereinsarbeit eingestellt wird, denn die kommenden Veranstaltungen werden (wenn möglich) online stattfinden. In diesem Bericht soll es aber darum gehen, was stattfinden durfte.

Am Freitag, den 23. Oktober trafen sich Aktive und Freunde auf dem Haus zusammen, um auf das neue Semester anzustoßen. Dank unserem Ehrensenior standen 2 Fässer edle Tropfen des Karlsruher Fächerbräu in unserem Veranstaltungsraum bereit zum Verzehr. Das Programm begann mit dem Anstich des ersten Fasses. Nachdem alle aufs Beste versorgt waren, gab Senior Bbr. Robin Frietsch eine sportliche Einführung in das Semesterthema. In seinem Impulsvortrag sprach er u.a. an, was Motorsport für ihn bedeutet und wie alle von der Entwicklung von Spitzentechnologien im Alltag profitieren können. Die große Frage, die der Impuls berufen war in den Raum zu stellen, war, wie die Zukunft des Motorsports aussehen wird. Anknüpfend fanden rege Diskussionen in der Begleitung eines kleinen Häppchens statt. In geselliger Runde klang der Abend aus.

Einige Tage nach der Veranstaltung wurde der „Lockdown“ angekündigt und es wurde klar, dass Gäste sich eine Weile wieder nicht einfinden dürfen. Damit starb auch die Hoffnung eines „halbwegs normalen“ Semesters. Die Aktivitas hofft jedoch, das bald wieder präsente Veranstaltungen stattfinden können. Bis dahin freuen sie sich mit ungebrochenem Enthusiasmus auf virtuelle Begegnungen und einen digitalen Austausch.