• header-0
  • header-1
  • header-2
  • header-3
  • header-4
  • header-5
  • header-6
  • header-7
  • header-8

Logistische Meisterleitung zum Semesterabschluss

Gemeinsame Veranstaltung von Aktivitates und AHZ zum Semesterende

Karlsruhe. Schon kurz vor dem geplanten Start des digitalen Semesterex der Unitas Franco-Alemannia hatten sich zahlreiche Vereinsmitglieder und die nach einem Gemeinschafts-Buffet frisch gestärken Bewohner des Unitas-Hauses im digitalen Meeting-Raum zusammengefunden und tauschten sich über die anstehenden Prüfungen aus. Highlight des Abends, zu dem sich zahlreiche Alte Herren aus Nah und Fern - von Karlsruhe bis Brüssel - zugeschaltet hatten, war der Vortrag von AH Bbr. Stefan Fehrenbach, der aus erster Hand zum Thema "Verpackung und Logistik der BionTech-Corona-Impfstoffe" referierte.

Durch seine beruflichen Aktivitäten war Bbr. Fehrenbach aktiv in die Konzeption des Impfstoff-Zwischenlagers in Karlsruhe-Hagsfeld eingebunden. So konnte er einen interessanter Einblick in die Verpackung und Logistik der Corona-Impfstoffe geben, wie beispielsweise die Herausforderungen und Hintergründe bei den Lager- und Transportanforderungen von durchgehend -70°C. Neben der reinen (Zwischen)Lagerung sind so auch zusätzliche Logistikaufwände zur maßgenauen Logistik des tonnenweise notwendigen Trockeneises nötig. Zur sicheren Nachverfolgung und Einhaltung der Kühlkette des Impfstoffes mussten spezielle Gefrierschränke angeschafft und installiert werden, die gleichzeitig mit digitalen Prozessen überwacht und verbunden werden mussten.

Das tagesaktuelle Thema hätte nicht besser zu den derzeitigen Herausforderungen im alltäglichen Leben passen können und bot somit einen runden inhaltlichen Semesterabschluss. Als letzte digitale Veranstaltung des Wintersemesters zeigte sie auch erneut die positiven Aspekte einer digitalen Veranstaltung auf: so konnte der Vorsitzende des Altherrenzirkels Karlsruhe Dr. Konrad Pumpe mit großer Freude einen weit über 80-jährigen Bundesbruder der Franco-Alemannia begrüßen, der sich aus seiner Wahlheimat Brüssel zugeschaltet hatte und so das erste Mal seit vielen Jahren wieder an einer Veranstaltung seiner Franco-Alemannia teilnehmen konnte.