• header-0
  • header-1
  • header-2
  • header-3
  • header-4
  • header-5
  • header-6
  • header-7
  • header-8

Digitale Goldgräberstimmung durch Bitcoin & Co.

Digitaler Semestereröffnungsabend mit AHZ

 

Karlsruhe. Es stand mal wieder der Eröffnungsabend eines neuen Semesters vor der Tür. Nach einem schönen Abendessen der Hausbewohner hielt Jonathan Danner an der gemeinsamen Veranstaltung von Altherrenzirkel Karlsruhe und der Franco-Alemannia einen Vortrag über Bitcoin: „Digitale Goldgräberstimmung durch Bitcoin & Co. - ein Blick auf die aktuelle Krypto-Lage“.

Zu Beginn ließen sich ein paar allgemeine Fakten zu der Thematik aufzählen. Demnach kann man nicht nur eine volle Zahl an Bitcoins, sondern auch „Bitcoin Teile“ kaufen. Viele stellten sich die Frage, ob Bitcoin eine Währung ist oder ein System. Dies sei nach Aussage des Referenten in gewissen Bereichen schwer zu unterscheiden. Jedoch sei es nicht nur das eine oder das andere: "Bitcoin ist sowohl eine Währung als auch ein System, da man sich die Währung kauft und diese ein Teil des Systems ist". Obwohl man es im Zweifel vermuten könnte, sei Bitcoin nicht so interessant für Kriminelle (nur 1% aller Transaktionen). Dies sei dadurch bedingt, dass man jegliche Transaktionen nachverfolgen könne. Dazu gehörten die Daten, die beinhalten, von wem die Zahlung erfolgt und wie hoch sie ist.

Einen weiteren sehr spannenden Punkt fokussierte der Referent in seinem Vortrag: das sogenannte „Halving“. Dies besage, dass sich alle vier Jahre die Masse der dazukommenden Bitcoins halbiert. Dadurch flacht die Kurve des Zuwachses immer mehr ab und ungefähr um das Jahr 2150 werden keine weiteren Bitcoins mehr dazu kommen. Das sei der hauptsächliche Grund für den Aufwärtstrend, denn der Wert von Bitcoin steige natürlich nochmal enorm, wenn man wisse, dass immer weniger verfügbare hinzukommen werden.

Der ursprüngliche Nutzen von Bitcoin, als es eingeführt wurde, war digitales Bargeld zu erschaffen. Allerdings besteht derzeit eine Gebühr von 20€, die bei jeder einzelnen Transaktion anfällt. Dies führt natürlich dazu, dass es aktuell noch nicht verlockend ist, tatsächlich mit Bitcoins zu bezahlen.

Zuletzt beschrieb Jonathan Danner unter den ganzen neuen Möglichkeiten, die mit Bitcoin einher gehen, die des Crowdfunding. Demnach sei es inzwischen möglich, sich mit Bitcoin Teile neuer Kryptowährungen von Firmen zu kaufen und mit diesen dann bei wichtigen Geschäftsentscheidungen großen Einfluss zu erhalten. Vereinfacht gesagt bedeute das, dass man sich mit Bitcoins in Firmen einkaufen kann. Dieses Modell könnte in Zukunft vermehrt auftauchen.

In seinem Resumee schlussfolgerte der Vortragende, dass der Zyklus sich momentan in der Aufschwungsphase befinde. Immer mehr Investoren lernten den Wert von Bitcoin kennen, wodurchcdiese Technologie viele Lebensbereiche in Zukunft revolutionieren könnten. "Aus meiner Sicht bietet Bitcoin somit unglaubliche Möglichkeiten, um in die Zukunft zu investieren", so das Fazit des Referenten.